Die Gemeinde - Die Geschichte

Chronischer Ablauf vom Bau bis Heute:

Vorgeschichte:
Bevor die Kirche 1954 etwas außerhalb der Ortschaft erbaut wurde, dienten unter anderem große Schulsäle, Schlosskappellen und Gaststätten als Stätten für Gottesdienste.


1951

Am 11. März 1951 nach dem Gottesdienst gab es eine Gemeindeversammlung, dort wurde über den den Kirchbauplatz und Kirchbauverein gesprochen.

Mit dem Vorsatz diesem Missstand ein Ende zu setzen, gründeten die 900 Mitglieder der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde des Ortes am 14. April 1951 den Evangelischen Kirchenbauverein.

Am 02. September 1951 fand der letzte Gottesdienst im Georgihaus statt.

29. Dezember 1951 - Besprechung über den Kirchbau in Lenggries mit KV-Mitgliedern

1952

15. März 1952 - Versammlung des Kirchbauvereins

05. November 1952 - Jahresversammlung des Kirchbauvereins und Beschluss über das Bauprojekt

1953

Am Abend des 22. Februar 1953 fand eine Besprechung mit Architekt Franz Alfred Gürtner statt.

Am 14. Mai 1953 wurde Vikar Pfannschmidt, nach dem Gottesdienst in Lenggries, der Gemeinde vorgestellt. Im Anschluss gab es eine Gemeindeversammlung, dann die versammelte sich der Kirchbauverein. In der Sitzung wurde der Bauplatz mit 21:6 Stimmen beschlossen.

Der 25. Juni 1953, der "Tag der Glocken": Mit Vertretern des Kirchbauvereins, Architekt Franz Alfred Gürtner und der Erdinger Glockengießerei findet eine Besprechung über die zukünftigen Glocken für Lenggries statt.

30. Juni 1953 - Besprechung beim Kreisbauamt und Landbauamt mit Architekt Franz Alfred Gürtner wegen des anstehenden Kirchbaus in Lenggries.

Am 11. Oktober 1953 der Tag der Grundsteinlegung der Waldkirche, gab es einen Festzug vom der ehemaligen Knabenschule zum Bauplatz der Waldkirche.

17. Oktober 1953 - Eingang des Angebots der Glockengießerei Erdinger unter Karl Czudnochowsky über 2 Glocken.

1954

05. Februar 1954 - Besprechung in München mit Prof. Högner (Orgel) und Kunstmaler Reinhard Fritz (Ausstattung des Innenraum der Kriche)

24. Februar 1954 - Eingang des Angebots der Firma G.F. Steinmeyer & Co. aus Öttingen (Bayern) über die Orgel.

24. Februar 1954 - Sitzung des Kirchenbauvereins und Vergabe der Arbeiten nach Winterschluss

Am 22. August 1954 fand die Einweihung der Evang.-Luth. Waldkirche Lenggries durch OKRat Bezzel statt. Der Tag begann mit einer Abschiedsfeier am Betsaal und einen Festzug von der Mädchenschule ins neue Gotteshaus. An diesem Tag regnete es aus Strömen.

1957

Am 26. September 1957 brachten zwei Monteure der Glockengießerei auf einem offenen Lastwagen die beiden Glocken nach Lenggries zum Sportplatz an der Urtlmühle. Die Firma Schwarzenberger aus Lenggries stellte alles zur Verfügung, was gebraucht wurde, um die beiden glänzenden Kostbarkeiten auf einen Pritschenwagen umzuladen. Mit Blumen und Girlanden gestalteten die Gemeindeglieder, Frau Nonnenmacher, Frau Haude, Frau Dittrich, Herrn Track und Herrn Lohn. einen richtigen Glocken-Festwagen.
Am Abend war die ganze Gemeinde, besonders die Jugend eingeladen, in einem Fackelzug den Glockenwagen von der Urtlmühle bis zur Kirche zu begleiten. Bei strömendem Regen wurden die Glocken auf dem Kirchenvorplatz im Rahmen einer kleinen gottesdienstlichen Feier in Empfang genommen.

 

29. September 1957 - Glockenweihe mit feierlichen Festzug zur Waldkirche


1964

Ab 1964 gab es in Lenggries eine eigene Pfarrstelle, die mit Pfarrer Hans Pfalzer besetzt wurde. Pfr. Pfalzer und seine Frau lebten aber bereits schon seit März 1957 in Lenggries.

1973

1973 wurde die Pfarrstelle mit Burghard Siede besetzt.


Ostseite - 1954

Ostseite - 1974


Im Jahre 1975 wurde die Kriche unter Pfr. Burghard Siede umgebaut, die Planung übernahm Architekt Prof. Franz Riepl aus Graz. Er plante den Innen- so wie den Außenumbau, um so bauliche Mängel zu beheben und auch den Nutzen zu verbessern. Bauliche Mängel waren: Fehlende Kellerisolierung, wegfliegende Dachziegel. Vorteile durch den Umbau waren: Ein gemeinsamer Eingang für Kriche, Gemeinderaum, Jugenräume und Hausmeisterwohnung, ein zusätzlicher Jugendraum im Keller, etwas größere Hausmeisterwohnung mit eigenem Bad und WC. Diese Baumaßnahmen wurden zum größten Teil im selben Jahr fertig gestellt.

1977

1977 - Einweihung des neuen Friedhofs

Ganz Links Frau Siede - Rechte Gruppe (v.li.): Bürgermeister Seibold, 2. BGM Schmaderbeck, Walter Hartwig (KV), Oskar Schröpfer (KV) und Georg Schwarz (KV)


1979

21. Oktober 1979 - Walter Hartwig (damals KV-Mitglied) pflazte zum 25. Kirchenjubiläum die Kastanie vor der Kirche.

Die Hartwig-Kastanie
Aufgenommen am 22.10.2006 mit Walter Hartwig


1983

1983 wurde die Pfarrstelle mit Gerhard Bosch besetzt.

1989

1989 wurde die Pfarrstelle mit Gerhard Schmalz besetzt.

2003

2003 wurde die Pfarrstelle mit Stefan Huber besetzt.

2004

18. Juli 2004 - Feierlichkeiten zum 50. Kirchenjubiläum - Bilder unter "Photos" -> "... vom Gemeindeleben"


2010

Umbau der Kirche.



Die Evang.-Luth. Waldkriche der Film:

Dank Herrn Alfred Stiffel (* 6.Mai 1908 in Goldberg (Schlesien), † 3.Dezember 2003 in Lenggries) gibt es Filmaufnahmen von der Grundsteinlegung, den Bau, dem Richtfest, Anlieferung und Festzug mit den Glocken, Montage der Glocken, ... uvm. .
Zur 50-Jahr Feier wurde der Film digitalisiert und nun kann man den 32 Min. Film in einer LOW-Quality Version mit 100MB hier herunterladen. Für die Hight-Quality Version mit 700MB wenden Sie sich Bitte an das Pfarramt.

DOWNLOAD -> [Die Evang.-Luth. Waldkriche der Film] - Länge: ~32Min - Größe: ~100MB

Speichern: "Rechte-Maustaste" auf den Link -> "Ziel Speichern unter..."
Vorschaubilder vom Film:

Bauarbeiten nach der GrundsteinlegungAuflattung des Dachs nach dem RichtfestGlocken bei der Anlieferung